Kontakt | Deutsch English



Philosophie

CapIdent

Veränderte Anforderungen klinischer Labore

Die Ausstattung und Arbeitsweise medizinischer Labore hat sich in der Vergangenheit stark verändert. Während vor vielen Jahren die Untersuchungen relativ kleiner Serien noch manuell an einfachen Geräten durchgeführt wurden, so prägen heute hochspezialisierte und voll-automatische  Analysegeräte mit einem hohen Probendurchsatz das Bild in den Laboren. Die Anzahl und das Spektrum der durchzuführenden Untersuchungen erhöhen sich ständig, gleichzeitig sinkt die Verfügbarkeit von geschultem Fachpersonal. Die stetige Absenkung der Vergütung diagnostischer Leistungen und gleichzeitig steigende Qualitätsanforderungen verlangen zum einem immer moderne Methoden und Prozessen und fördern zum anderen die Expansion und Zusammenschluss von Laboren zu größeren Einheiten mit effizienteren Möglichkeiten der Durchführung der diagnostischen Aufgaben.


Automatisierung und TLA
Zur Durchführung der eigentlichen Untersuchung der Proben gibt es heute hoch effiziente Analysegeräte, welche immer mehr automatisiert werden. Die großen IVD-Hersteller investieren hohe Summen zur Entwicklung schnellerer und leistungsfähigere Geräte. Sie automatisieren ebenfalls die Aufgaben zur Vorbereitung und Nachbereitung der zu untersuchenden Proben und bieten Komplettlösungen für Hämatologie, klinische Chemie und weitere Laborbereiche in Form von Automationsstraßen an (Stichwort TLA – Total Lab Automation) .


Diese erfordern jedoch hohe Investitionen, sind unflexibel gegenüber den individuellen Laboranforderungen und Änderungen im Arbeitsprozess und binden Ihr Labor für lange Zeit an den Analysegerätehersteller. Aktuell werden neue TLA Lösungen auch von Nicht-IVD Herstellern angeboten, welche Unabhängigkeit gegenüber den Analysegeräteherstellern versprechen.  Ein Vorteil dieser Automationssysteme sind die geringeren Kosten, wobei hier nicht der eigentliche Investionsbedarf, sondern die Gesamtkosten für den Betriebszeitraum gemeint sind. Dies führt zu einer schnelleren Amortisierung und der Möglichkeit diese Systeme früher gegen dann noch modernere und effizientere Geräte auszutauschen. Die Herausforderung für diese geräteunabhängigen TLA Systeme ist aber die Anbindung  an die Analysegeräte der unterschiedlichen IVD- Hersteller.


Laboreffizienz jenseits von TLA
Generell gilt auch für die Automatisierung in medizinischen Laboren das Pareto Prinzip (80:20 Regel, 80% der Ergebnisse werden mit 20% der Kosten bzw. Zeit erreicht). Wenn auch diese Regel nicht im wörtlichen Sinne angewendet werden kann, so gilt dennoch, dass mit der Automatisierung über ein bestimmtes Maß hinaus die Kosten dafür überproportional steigen und die Wirtschaftlichkeit und Effizienz (Leistung pro Kosten) leidet.


Daher bietet ASP  Lab Automation Automationslösungen jenseits von TLA an. Unsere Produkte sind sehr flexibel einsetzbar und lösen einzelne oder auch mehrere Aufgaben sehr effizient. Sie vermeiden bewusst einen sehr hohen Automationsgrad, da dieser nur mit erheblichem Aufwand zu erreichen und mit dem Verlust der Flexibilität verbunden ist.


© ASP Lab Automation, 2016 | Impressum |  Datenschutz